Springen Sie direkt: zum Inhalt, zur Hauptnavigation


Serviceheader

Navigation

Inhalt

zurück zur Übersicht

Soziales Engagement

Trotz der positiven Entwicklung der Stadt Leipzig hinsichtlich Lebensqualität und Wohnzufriedenheit lebt dennochgemäß dem Leipziger Lebenslagenreport 2009 fast jeder fünfte Leipziger in relativer Armut. 34 % der Kinder und Jugendlichen in der Stadt leben in diesen teilweise problematischen Verhältnissen. Bei Alleinerziehenden sind es 58 %.

Die aus demographischem Wandel, Zuwanderung, Arbeitslosigkeit oder sozialer Polarisierung resultierenden Probleme haben unmittelbare Auswirkungen auf die städtischen Wohnviertel und deren Bewohner. Sie reichen von finanziellen Engpässen der Mieter bis hin zu psychosozialen Störungen und kulturellen Differenzen.

Die Balance zwischen den verschiedenen Bewohnergruppen ist eine Grundvoraussetzung für lebenswerte Wohnviertel. Daher hat sich die LWB in den vergangenen Jahren verstärkt der Implementierung eines sozialen Managements gewidmet und verfolgt mehrere Handlungsansätze:

- Schaffung zielgruppenspezifischer Angebote für bestimmte Mietergruppen mit den Schwerpunkten: ältere Bewohner, Familien mit Kindern, Alleinerziehende, finanziell schwächere Bewohner, Behinderte,

- systematische Verbesserungen der Wohnqualität einzelner Quartiere - von baulicher Aufwertung, Organisation von nachgefragten wohnortnahen Dienstleistungen bis zur Einbeziehung verschiedener Kooperationspartner in die Alltagsunterstützung der Bewohner,

- Unterstützung einzelner Mieter in schwierigen Lebenssituationen, beispielsweise bei Mietzahlungs-schwierigkeiten, Wohnungsanpassungen im Alter oder Konfliktlösungen bei Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Die LWB arbeitet eng mit vielen sozial engagierten Partnern zusammen und bringt sich in städtische Projekte ein. Sie engagiert sich u. a. im Rahmen des Aktionsplanes für ein „Familienfreundliches Leipzig" und ist mit ihren ServiceKiosken Partner des Projektes „Leipziger Hilfepunkte" für die unkomplizierte Unterstützung bei kleinen Notfällen im Alltag.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

zahlenfakten
nach oben

Footer